Aktuelles

Kuhnle – der elektronische Stundenzettel als App

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für die Zeiterfassung. Ein von Hand geschriebener Stundenzettel oder doch moderner, über eine Betriebsdatenerfassung, mit der die Zeiten durch Stempeln von Beginn und Ende erfasst werden ... das haben wir alles, auch als Kuhnle Mobile BDE App.

Aber gerade kleine Betriebe vertrauen weiterhin lieber auf die Anwendung von Stundenzetteln auf denen handschriftlich die eigenen Zeiten erfasst werden. Nur gibt es hier immer die gleichen Probleme: Zettel fehlen, sind unleserlich geschrieben, sind nicht zeitnah verfügbar und diese Zeiten müssen auch mühevoll manuell in die EDV eingegeben werden.

Geht es besser? Ja, mit dem elektronischen Stundenzettel von Kuhnle, über die Mobile BDE App. für Android-Geräte.

▼ Mehr

Die Vorteile:

  • die Mitarbeiter können egal wo die Zeiten stressfrei eingeben und wenn fertig einfach zur Abholung freigeben
  • die zum Teil unleserlichen Zettel müssen nicht nochmals in die Zeiterfassung eingegeben werden, somit Zeit- und Kostenersparnis
  • anders als bei vielen anderen mobilen BDE-Lösungen benötigen Sie zur Eingabe der Stunden keine Online-Verbindung, Kuhnle Mobile funktioniert also überall
  • Datenübertragung über W-LAN oder Mobilfunk
  • und das Beste: 
    Die Kuhnle Mobile BDE App ist kostenlos. Sie benötigen lediglich das Kuhnle Modul BDE zur Datenübertragung und das Kuhnle Modul Zeitwirtschaft zur Zeitauswertung und können damit in Ihrem Betrieb beliebig viele Android-Geräte mit der Kuhnle Mobile App bestücken.
▲ Weniger

Informationen zum Thema GoBD und Kuhnle

Die "Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff" (GoBD) werden in letzter Zeit immer mehr zum Thema.

▼ Mehr

Hierzu liefert Kuhnle ein White Paper zu GoBD-Unterstützung mit Hinweisen zum SP17 vom 10.05.2017 mit neuen Funktionalitäten für die einfachere Sicherstellung GoBD-konformer Arbeitsweise im Kuhnle-Programm.

▲ Weniger

Ligna Hannover

2017 waren wir auf der Ligna in Hannover als Aussteller vertreten. Die Fachmesse fand vom 22. bis 26. Mai 2017 statt.

▼ Mehr

Der Schwerpunkt unseres diesjährigen Messeauftritts lag auf der aktuellen Kuhnle-Version 2017.

Die gesamte Messe und besonders auch unser Messestand waren durchweg sehr gut besucht. Es konnten sehr viele neue Kontakte geknüpft und interessante Gespräche geführt werden. Neben den zahlreichen Interessenten besuchten uns auch viele Kunden für ein nettes Gespräch, um ein aktuelles Anliegen zu besprechen oder um einfach kurz „Hallo“ zu sagen.

Wir blicken auf erfolgreiche Messetage zurück, die uns sehr viel Freude bereiteten. Nun freuen wir uns auf die Holz-Handwerk im nächsten Jahr und werden sicherlich auch 2019 wieder auf der Ligna dabei sein.

▲ Weniger

Kuhnle Anwendertreffen

Am 18.03.2017 trafen sich in diesem Jahr wieder Kuhnle-Anwender und -Mitarbeiter beim Anwendertreffen 2017 zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch rund um das Kuhnle-Programm. Über hundert Teilnehmer machten sich hierzu auf den Weg nach Korntal-Münchingen bei Stuttgart.

▼ Mehr

Die Veranstaltung begann wie gewohnt um 9:00 Uhr mit der Begrüßung durch Wilfried Kuhnle. Anschließend wurden die Highlights der neuen Kuhnle-Version 2017 präsentiert.

Die erste Kaffeepause wurde gerne genutzt, um Einzelgespräche mit den Kuhnle-Mitarbeitern zu führen, Fragen zu stellen oder mit anderen Anwendern ins Gespräch zu kommen.

Nach der Pause ging es zunächst weiter mit den Highlights. Danach wurde über das Thema Datensicherheit gesprochen bezüglich der Problematik mit Viren und Trojanern.

Nach der Mittagspause begannen die Workshops zu speziellen Themen. In Workshop A1 präsentierten wir die Neuerungen zum OP-Modul. Auch mit der neuen Möglichkeit, die sich durch die Bankkonten-Abfrage ergeben. Damit können viele Zahlungen automatisch verbucht werden. Zeitgleich begann das dreiteilige Thema „Variable stücklisten“ (B1-3) mit den Möglichkeiten der "kleinen" und der "großen" menügeführten Variablen Stückliste und zur Artikel- und Baugruppenauflösung.

Im darauffolgenden Workshop A2 wurden die verschiedenen Möglichkeiten der Kalkulation thematisiert. Anschließend folgte eine kurze Kaffeepause, die wiederum rege für Gespräche genutzt wurde.

Zum Schluss erläuterte Werner Kuhnle die weitere Programmentwicklung, ging auf zukünftige Funktionen und Erweiterungen ein und diskutierte mit den Besuchern die Weiterentwicklung der Software.

Während der gesamten Veranstaltung standen im Gang vor den beiden Sälen Kuhnle-Mitarbeiter für Einzelgespräche zur Verfügung.

▲ Weniger